fbpx

Nachhaltige Weihnachtsgeschenke für Weltenbummler

Reisen und Weihnachten – beides nichts, das sich durch besonders viel Nachhaltigkeit auszeichnet. Eher im Gegenteil: Die CO2-Bilanz vom Fliegen ist mies, die gekauften Geschenke für den besinnlichen Abend eher nicht minimalistisch. Deshalb haben wir gedacht, wir gehen beides von einer nachhaltigen Seite an, in einem Funkloch-Guide für’s gute Gewissen: Unsere Auswahl für 11 nachhaltige Weihnachtsgeschenke – extra für die Reiselustigen. Von Accessoires bis Kosmetika sollte für alle Weltenbummler (und Budgets) etwas dabei sein.


1. Reiseführer mal anders

Mittlerweile gibt’s die klassischen Reiseführer auch als Kindle-Version. Das spart Papier und Gewicht und eignet sich daher insbesondere für alle, die gern leicht unterwegs sind. Allerdings haben wir eine Reisebuch-Empfehlung als nachhaltige Geschenkidee, die ganz klassisch auf Papier gedruckt ist: Die Reisedepeschen-Bücher*. Obwohl ökologisches Bewusstsein beim Reisen unabdingbar geworden ist, so können auch Produkte nachhaltig sein, die den klassischen gedruckten Weg gehen. Denn die Reisedepeschen-Bücher sorgen mit ihrer Beständigkeit, wie der Verlag ihre Daseinsberechtigung erklärt, für ein nachhaltiges Reiseerlebnis: Die Cover regen zum Träumen an, die Inhalte sind nicht nur trocken und faktisch, sondern emotional, echt und verbindlich.

Im Repertoire des Verlags sind Bücher für groß und klein. Junge Familien freuen sich sicher über den “Spielplatzguide Berlin” oder “Die wundersamen Zwölf: Kuriose Säugetiere, die tatsächlich existieren”. Wer auf der Suche nach Unterhaltung und neuen Denkanstößen ist, sollte “Vom Glück zu reisen” oder “Auf ein Bier bleibe ich noch – Bargeschichten von Teheran bis Havanna” lesen. Auch unbedingt als nachhaltiges Weihnachtsgeschenk geeignet für alle, die noch keine neue große Reise geplant haben, sondern sich erstmal nur wegträumen möchten.

Steven hat übrigens in den Büchern “Deutschland im Winter*” und “Inselguide Thailand*“ jeweils ein Kapitel über Nachhaltigkeit auf Reisen geschrieben.

Bücher Reisedepeschen-Verlag2. Sauberes Wasser to go

Mit den größten Müll on the go machen Einweg-Wasserflaschen. In Ländern, in denen es kein Entsorgungssystem wie bei uns gibt, liegen Plastikflaschen am Straßenrand, am Meer im Sand und werden schlussendlich verbrannt. In solchen Ländern ist es aber meist nicht möglich, ohne weiteres Wasser aus dem Hahn zu trinken. Die meisten Leute vor Ort machen es dennoch, sie sind daran gewöhnt – dass die Flaschen herumliegen, ist deshalb oft die Schuld von Touristen. Water-Purifier-Systeme in Mehrwegflaschen können eine längerfristige Lösung sein. In unserem mehr Nachhaltigkeit im Alltag-Artikel stellen wir einige Wasserflaschen vor, die einen nachhaltigen Ansatz wählen und CO2-neutrale und PVC-freie Produkte herstellen.

In sehr heißen Ländern reicht das aber oft nicht aus, die meisten wiederverwendbaren Flaschen fassen oft maximal einen Liter. Wassersysteme wie die WeWater-AQQAbags hingegen können bis zu zwölf Liter am Tag filtern. Und zusätzlich dienen sie einem guten Zweck: Sie können bei Reiserücktritt vor Ort gelassen werden bei jemandem, der sie benötigt. WeWater spendet außerdem mit jedem Kauf einer hilfsbedürftigen Person ein Jahr lang eine saubere und sichere Trinkwasserversorgung.

AQQAbag von WeWater im Einsatz
AQQAbag von WeWater im Einsatz

3. Bambus-Hygiene für die Zähne

Eins der beliebtesten Themen rund um Nachhaltigkeit, das mittlerweile kaum präsenter ist, als sonst eins: Nachhaltige Kosmetika und Pflegeprodukte. Das macht das Angebot größer – und die Auswahl schwieriger. Ein allgemeiner Favorit ist oft die Bambuszahnbürste, zum Beispiel von Hydrophil oder Bambusliebe als nachhaltige Geschenkidee. Es gibt aber noch unendlich viele weitere Anbieter. Wichtig bei der Wahl ist, darauf zu achten, dass das Produkt nicht umweltschädlich beschichtet ist, aus welchem Material die Borsten sind und mit was die Bürste eingepackt oder umwickelt ist. Die meisten Bambus-Zahnbürsten kosten zwischen 2 und 5 Euro. Wer ein größeres Geschenk sucht, kann auf den genannten Seiten einfach noch weiterstöbern: Sie bieten Bambus- und andere nachhaltige und vegane Pflegesets an, mit Produkten wie Ohrstäbchen, Zahnseide, you name it, perfekt geeignet zum Verschenken. Wie weit dein nachhaltiges Weihnachtsgeschenk in Richtung Hygiene gehen darf, ohne den Beschenkten zu deprimieren, musst du entscheiden.

Bambuszahnbürsten

4. Kosmetika: Natürliche Zero Waste Geschenke

Zur Zahnbürste darf natürlich die Zahnpasta nicht fehlen. Chemiefreie Zahnpasta im Glas gibt’s zum Beispiel von Ben & Anna. Die ist auch 100% vegan und frei von Parabenen und Mikroplastik. Auch Lush hat ein riesiges Angebot von soliden Zahnputz- und Mundspülungstabs ganz ohne Plastikmüll. Außerdem bietet die Marke festes Deo, festes Shampoo und Duschgel an – alles ohne lästiges Plastik. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn Lush ist keine Naturkosmetik und benutzt synthetische Konservierungsmittel. Deocreme in der Blechdose gibt’s bei Wolkenseifen und Ponyhütchen – komplett vegan und ohne Alkohol, Chemie und co. Naturkosmetik-Pflegeprodukte wie Cremes sind auch bei Savion zu finden.

 

5. Nachhaltiges Waschmittel für chemiefreie Wäschen

Nachhaltige Varianten für unterwegs gibt es beispielsweise von Sonett oder Sodasan. Aber zugegeben: Waschmittel ist nicht wirklich ein sexy Weihnachtsgeschenk und rankt bei der Beliebtheit vermutlich noch weit unter den geschenkten Socken der Schwiegermutter. Was das Geschenk vielleicht ein wenig persönlicher macht, ist, wenn man es selbst herstellt – selbstgemachte Geschenke sind einfach immer die Persönlichsten. Und das Waschmittel geht wirklich einfach, spart umweltschädliche Chemikalien und stößt den oder die Beschenkten auf ein Thema, über das er oder sie sich so vielleicht vorher noch recht wenig Gedanken gemacht hat.

Tolle Anleitungen und Tipps für nachhaltige Geschenke DIYs gibt’s zum Beispiel bei Smarticular. Wer immer noch mit der Unschönheit des Geschenks hadert, kann auch noch einen Waschbeutel oben drauf legen, zum Beispiel von Guppyfriend. Dieser Sack hilft, das Mikroplastik, das sich beim Waschen von der Kleidung löst, aufzufangen, damit es nicht in das Wassersystem und schließlich in die Ozeane gelangt (und wer’s klassisch mag und den Sack nicht leer überreichen will – es gibt auch nachhaltige Socken).

 

6. Aschenbecher to go – das vielleicht wichtigste und nachhaltigste Weihnachtsgeschenk

Weg von den Pflegeprodukten hin zu alltäglichen Lastern: Wer raucht, der macht’s meist auch im Urlaub. Was sich über die letzten Jahre auf Festivals etabliert hat, sollte aber langsam auch in den Alltag Einzug halten: Der Aschenbecher to go. Das sind kleine, gutverschließbare Kapseln, in denen einige cigratte-buts verstaut werden können, ohne dass es in der Tasche anfängt zu riechen. Denn achtlos auf die Straße geworfene Zigarettenkippen sind eins der größten Sondermüllprobleme, die wir haben. Irgendwie komisch, dass das immer noch so selbstverständlich viele Raucher und Raucherinnen machen – obwohl das Bewusstsein für ökologisches Leben in so vielen anderen Bereichen wächst. Das ist vielleicht ein spezieller Tipp oder ausgefallenes nachhaltiges Geschenk, aber erfüllt definitiv seinen Zweck. Die kleinen To-Go-Ascher sollten deshalb nicht nur ein Reise-Accessoire werden, sondern bitte ein Allrounder fürs ganze Jahr.

 

7. Reiserucksäcke fürs einfache Verstauen

Ein Must-Have für alle Weltenbummler sind natürlich Reiserucksäcke. Die meisten Vielreisenden werden sicherlich bereits einen besitzen, aber für die Dauerborger bietet sich ein eigener als nachhaltiges Weihnachtsgeschenk an. Über Kleiderkreisel, Ebay und ähnliche Seiten wird man oft gut fündig. Wenn es ein neuer sein soll, dann gern von Marken wie Vaude oder Patagonia. Die beliebte Quechua-Reihe von Decathlon ist leider ähnlich wenig nachhaltig wie Primark und Konsorten und auch die Nachhaltigkeitsmaxime von Platzhirsch Deuter weisen Lücken auf. Preislich liegen Vaude und Deuter übrigens gar nicht so weit auseinander. Marken wie Vaude und Patagonia produzieren mit erneuerbaren Energien, achten auf faire Arbeitsbedingungen und Bezahlungen und nutzen umweltschonende Materialien – Outdoorbekleidung ist ein großes Umweltproblem, denn wasserabweisende Stoffe sind meist künstlich und mit viel Chemie hergestellt. Und auch fürs schmalere Budget haben diese beiden Marken viele nützliche Reiseaccessoires im Angebot – von Regenjacke bis Beanie oder Haarband. Patagonia hat sogar extra eine Seite mit Produkten zum Verschenken angelegt.

 

8. Unterwegs erneuerbar mit einer Solarpowerbank

Jede und jeder Reisende kennt’s: Auf 15-Stündiger Busfahrt ist einfach keine Steckdose in Sicht, der Steckdosenadapter passt nicht, weil’s im Reiseland mehrere Systeme gibt, oder man ist schlichtweg auf mehrtägiger Kanureise, Safari oder Wanderung. Und dann ist auch noch die Powerbank leer. Allein für solche Situationen ist so eine Solarpowerbank schon die beste Erfindung der Welt. Einfach in die Sonne gelegt, ist man nie wieder abhängig von wackeligen Steckdosen. Und zusätzlich tickt sie auch noch alle Nachhaltigkeitsboxen – eine nachhaltigere Energie als Solar existiert fast gar nicht. Mittlerweile gibt’s sogar richtige kleine Solarpanels to go, wie zum Beispiel diese hier*. Als nachhaltige Geschenkidee sind diese Powerbanks und -panels also ein absoluter Favorit.

 

9. Zero Waste essen gehen mit Bambusgeschirr

Für flexible Reisende ein Must Have: Teller, Aufbewahrungsboxen, Besteck, Becher und Co. für on the go. Alu-, Styropor- und Plastikverpackungen von dem schnellen Lunch zwischendurch können sich insbesondere beim Reisen gern summieren, wenn man nicht ortskundig ist, oder sich für lange Fahrten nicht genug Essen vorbereitet hat. Auch beim Geschirr sind nachhaltige Varianten aus Bambus häufig der Favorit, da sie leicht sind und nicht sehr zerbrechlich, was für lange Wanderungen oder Fahrten auf Motorrädern, Fahrrad oder Fähre natürlich absolut notwendig ist. Aber auch Edelstahl ist ein Dauerbrenner, zum Beispiel bei Trinkhalmen. Im Avocadostore für nachhaltige Weihnachtsgeschenke zu stöbern, lohnt sich: Dort gibt es eine riesige Auswahl an Bambus- und Holzbesteck, nachhaltigen To-Go-Kaffeebechern und Brotdosen – perfekte Zero Waste Weihnachtsgeschenke. Vom Camping-Favorit Melamin wird übrigens von verschiedenen Seiten abgeraten, da das Material Giftstoffe freisetzen kann.

Holzbesteck

 10. Ein Guter Plan

In einer Zeit, in der Reisende darüber sprechen, Länder zu “machen”, und nicht sie zu bereisen, entdecken, erkunden, sie kennenzulernen und sich in ihnen zu verlieren, ist Besinnlichkeit ein gutes Stichwort, um sich davon abzusetzen (und auch sehr passend zu Weihnachten). Power-Weltreisen, in denen in drei Monate fünf Länder bereist werden, sind der Traum vieler, aber wie viel bleibt wirklich davon hängen? Planer wie Ein Guter Plan helfen, den eigenen Alltag zu reflektieren und sich in Erinnerung zu behalten, wann man wo wirklich glücklich war – und weshalb. Ein Guter Plan springt dabei nicht auf den Selbstoptimierungstrend auf, da er keine Versprechungen macht. Sondern hilft einfach nur, bewusster durchs neue Jahr zu gehen. Auf Reisen haben wir ihn noch nicht ausprobiert, aber auch da ist er bestimmt ein wichtiger Helfer und eine ziemlich schöne persönliche Geschenkidee. Außerdem wird er klimaneutral produziert, ausschließlich auf Altpapier gedruckt und ein veganer Kleber ist in der Mache. Nachhaltigkeit und Besinnlichkeit auf ganzer Linie.

 

11. Atmosfair-Ausgleich-Gutschein

Für die unkreativen Last-Minute-Schenker und für Reisende, die von dieser Liste eigentlich schon alles besitzen, aber es sich nicht abgewöhnen können, doch gelegentlich ins Flugzeug zu steigen: Atmosfair hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schadstoffe, die auf Flugreisen ausgestoßen werden, bestmöglich auszugleichen. Selbstgebastelt vertreibt ein DIY Geschenke Atmosfair-Gutschein die Flugscham ein wenig und steigert die Vorfreude auf die (gemeinsame) Reise im kommenden Jahr.

Merry Christmas mit diesen nachhaltigen Geschenkideen!

 

****

Bestellst du über die mit einem * gekennzeichneten Links ein nachhaltiges Weihnachtsgeschenk (betrifft aktuell nur die Bücher der Reisedepeschen und die Solarpowerbank), erhält das Funkloch eine kleine Provision. Du zahlst jedoch keinen Cent mehr. Viel Spaß beim Stöbern, Verschenken und natürlich auch beim sanften Reisen.

Autor

Hey, ich bin Mina! Geboren in Berlin, bin ich schon immer gern unterwegs. Mich reizen Städte, Architektur und das urbane Leben, ich liebe Pflanzen, Natur und Kunst aber genauso. Ich bin durchs südliche Afrika getrampt und um für Frieden in Syrien zu protestieren quer durch Serbien gewandert. Ich durfte Machu Picchu sehen, im Antiatlas Rad fahren und in Tansania Interviews auf Swahili führen. Ich gehe stets der Fragestellung nach: Wie kann ich nicht nur ökologisch sondern auch ethisch nachhaltig reisen?

Hinterlasse ein Kommentar

Kennst du schon meine Youtube-Videos?

Jede Woche erscheint drüben auf Youtube ein neues Reisevideo.
Schau mal rein und abonniere jetzt meinen Kanal. Vielen Dank!