Es gab leider keine andere Möglichkeit mehr das Mirage Resort zu kontaktieren. Wir hatten es über das Wochenende mit unzähligen Mails und Anrufen versucht. Also waren wir auf gut Glück zu dem Hafen gefahren, an dem nicht nur das Boot zur verlassenen Pulau Besar abfuhr, sondern sich auch das Büro des Mirage Resorts befand. Ein Blick an die verlassene Bürotür brachte die nächste Enttäuschung: Es hingen dutzende von Briefen an der Tür. Hier war eine ganze Weile niemand gewesen. Also gingen wir ins Nachbarbüro und fragten, ob von nebenan jemand zu erreichen sei. Die hilfsbereite Dame im Büro für Reisen zur Insel Tioman griff kommentarlos zum Telefonhörer. Aber auch sie konnte niemanden an die Strippe bekommen.

Wir überlegten. Dann fahren wir eben nach Tioman. Das ist zwar wesentlich touristischer, aber wenn alles nichts hilft, ist es besser als auf dem Festland zu versauern. Gerade als wir buchen wollten, sagte die Dame plötzlich: „Da! Der in dem roten Shirt. Der ist vom Mirage Resort!“
pulau_besar_malaysia_funkloch_abschalten_asientrip1

Das Glück hatte uns nicht verlassen. Eine Stunde später saßen wir schon im Schnellboot und knallten mit hoher Geschwindigkeit über die Wellen des Meeres. Unser Ziel war aus der Ferne kaum erkennbar, die wunderschöne Insel Besar, die wir nach etwa dreißig Minuten erreichten.

pulau_besar_malaysia_funkloch_abschalten_asientrip6

pulau_besar_malaysia_funkloch_abschalten_asientrip5

pulau_besar_malaysia_funkloch_abschalten_asientrip4

pulau_besar_malaysia_funkloch_abschalten_asientrip3

Zu unserer Überraschung war das ganze Resort der Pulau Besar leer. Es waren am Tag unserer Ankunft tatsächlich alle anderen Gäste der insgesamt zehn Hütten abgereist. Zwei herrlich entspannende Tage lagen vor uns. Während wir am zweiten Tag eine Wanderung durch den Inseldschungel zu einem einsamen Strand machten, erkundeten wir am ersten Tag die vielen Meereslebewesen bei Flut und Ebbe. Natürlich war meine Outdoorkamera auch dabei, sodass ich einmal mehr „Film ab!“ rufen kann!

__

frisch gebloggt am 21. September um 23:59 Uhr thailändischer Zeit.

Um nichts zu verpassen, könnt ihr den Newsletter abonnieren oder einfach mal auf twitter, Facebook oder instagram vorbeischauen.

Autor

Ich bin Steven, 30 Jahre alt und der Autor dieses Blogs über Reisen, Nachhaltigkeit und spannende Erlebnisse in der Natur. Schön, dass du hier bist. Im März 2019 habe ich die NGO WeWater mit Freunden gegründet. Hast du ein paar Euro übrig, freue ich mich für meine gemeinnützige Organisation über eine Spende. Vielen Dank. Für Lob oder Kritik nutze gerne die Kommentarfunktion oder verbinde dich mit mir auf Facebook oder Twitter.

3 Comments

  1. Kevin Hille Reply

    von mir aus könnte dein gesamter blog aus videos bestehn!! ich vermute das galileo bald anruft und einen neuen haro aus dir machen will! ;)

  2. Mit Video – is ja der Hammer :-D
    Viel Spaß noch und bis nächste Woche – lasst Euch nicht über den Tisch ziehen ;-) Falang…
    :* Schwester

Hinterlasse ein Kommentar

Kennst du schon meine Youtube-Videos?

Jede Woche erscheint drüben auf Youtube ein neues Reisevideo.
Schau mal rein und abonniere jetzt meinen Kanal. Vielen Dank!