Nachhaltiges Reisen ist in vielerlei Hinsicht ein Widerspruch. Denn durch das Reisen mit dem Auto, Bus, der Fähre oder dem Flugzeug entstehen allerlei schädliche Emissionen. Auch Übernachtungen in klimatisierten Hotels mit täglich wechselnder Bettwäsche und riesigem Frühstücksbuffet sind sicherlich alles andere als nachhaltig. Das Nachhaltigste wäre es also zu Hause zu bleiben oder nur im Umkreis des Wohnortes zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu reisen.

Jedoch möchte kaum jemand nur innerhalb der eigenen Region reisen. Uns zieht es immer mehr in die Ferne. Nord- und Ostsee sind für einen Urlaub kaum noch gut genug. Wir wollen nach Spanien, Italien oder Frankreich. Doch wie reise ich dort am (klima-)günstigsten hin?

Nachhaltig Reisen per Zug, zu Fuß oder als Tramper beim Trampen?

 

Habt ihr es schon mal mit dem Trampen versucht? Ich persönlich bin noch nie getrampt, bekomme aber durch meinen Reisebloggerkollegen und Freund Timo immer mehr Lust darauf.

Warum nicht mit Menschen mitreisen, die eh schon unterwegs sind und ihre Emissionen sowieso in die Luft blasen?

Trampen Reisen per AnhalterErst kürzlich hat Timo ein eBook publiziert, in dem er über das Trampen schreibt. Mir stellte er das eBook kostenfrei zur Verfügung, doch ich war skeptisch. Was gibt es dringendes über das Trampen zu wissen? Wichtig ist es doch nur, an den richtigen Stellen zu stehen, den Daumen raus zu halten und auf etwas Glück zu hoffen. Oder?

Pustekuchen! Trampen ist viel mehr als das, benötigt eine ausreichende Planung und kann manchmal ziemlich hart sein. In seinem 91-seitigen eBook „Trampen – Reisen per Anhalter“ stellt Timo die Basics für ein erfolgreiches Reisen als Mitfahrer vor. Zwischendrin sorgen Interviews mit trampenden Frauen, Paaren oder Flugzeugtrampern für etwas Abwechslung.

In „Trampen – Reisen per Anhalter“ schreibt Timo über die richtige Einstellung, die Planung eines Anhaltertrips, Trampertechnik, Sicherheit, Hygiene und Rechtsfragen. Zugegebenermaßen ist das Buch für alle Tramper und jene, die es werden wollen, viel umfangreicher, als ich angenommen hätte. Beim Lesen merkt man sofort, dass Timo auf eine langjährige Tramperkarriere zurückblickt. Timo ist ein Fan des Trampens, liebt diese Art des Mitfahrens und ist durchaus humorvoll. Für den nötigen Spaß am Rande einer Tour schlägt er vor immer ein, zwei Kondome bei zu haben.

Neben der Anspielung auf sicheren Sex kommt auch der Aspekt der Sicherheit nicht zu kurz. Sehr ausführlich und gut beschreibt Timo beispielsweise das Worst Case Szenario der Kriminalität. Wie ein geschulter Tatort-Autor geht er alle möglichen Szenarien durch und gibt wertvolle Tipps. Bleibt nur zu hoffen, dass niemand das Krimi-Wissen jemals anwenden muss.

„Trampen – Reisen per Anhalter“ ist super geschrieben und liest sich sehr gut. Mit Hilfe der übersichtlichen Gliederung kann es als wertvolles Nachschlagewerk genutzt werden oder einfach in einem Stück gelesen werden. Als besonders gut empfinde ich seine Packliste für das Trampen, die ihr unter anderem auch auf seinem Blog bruderleichtfuss.com findet

Was nimmt man mit beim Trampen? Hier eine Packliste.

 

 

Auszug, die wichtigsten Tramper-Tipps

Die 8 Gebote beim Trampen

 

1. First-come, first-served!
Wenn du an einen Tramper-Spot kommst und es sind schon andere Tramper da: Stell dich hinten an. Diejenigen, die vor dir da waren, sollten auch vor dir abfahren.

2. Sei sauber und gepflegt!
Es gibt wenig unangenehmeres als einen ungewaschenen und stinkenden Mitfahrer auf dem Beifahrersitz zu haben. Auch, wenn es unterwegs manchmal schwierig ist: Achte auf deine Hygiene.

3. Sei ein Entertainer!
Vergiss nicht: Dein Lift l.sst dich nicht nur aus Nächstenliebe mitfahren. In der Regel wünscht er sich ein wenig Unterhaltung während der Fahrt – gib sie ihm!

4. Sei höflich und nüchtern!
Wenn du am Vorabend was getrunken und noch eine Fahne hast: Warte, bis du wieder angenehm riechst.

5. Lachen!
Auch, wenn die Zeit lang wird, du schon seit Stunden wartest und hungrig bist: Habe immer ein Lächeln auf den Lippen!

6. Ignoriere Provokationen!
Bösartiges Hupen, Mittelfinger oder Beschimpfungen – es passiert nicht oft, aber es kommt vor. Ignoriere es und halte dich an das fünfte Gebot!

7. Sei ehrlich!
Verständlicherweise ärgert es die Fahrer sehr, wenn sie für eine Person anhalten, dann aber noch zwei Leute aus dem Gebüsch gesprungen kommen.

8. Schaffe eine Win-Win-Situation!
Es sollte das Ziel sein, dass du und dein Lift voneinander
profitiert – überlege, was du ihm für seinen Gefallen zurück geben kannst!

Abschließend kann ich sagen, dass Timo’s eBook für alle zu empfehlen ist, die das günstige Reisen als Tramper mal ausprobieren wollen und bisher sehr wenig Erfahrungen darin haben. Ich muss gestehen, dass ich es diesen Sommer mal ausprobieren werde. Jedoch nur, wenn ich keinen Termindruck habe und nicht zu einer bestimmten Uhrzeit an einem Ort sein muss.

Habt ihr Interesse an Timo’s Werk über das Trampen? Dann könnt ihr es über zwei Klicks hier ganz einfach zum Preis von 5,90 € bestellen. (Weiterleitung erfolgt auf Timo’s Blog) 

Trampen Reisen als Anhalter kostengünstig um die Welt und die Natur wird auch geschützt


Offenlegung: Timo stellte mir sein eBook kostenfrei zur Verfügung. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

Autor

Ich bin Steven, 28 Jahre alt und der Autor dieses Blogs über Reisen, Natur und Nachhaltigkeit. Schön, dass du hier bist. Projektvorschläge, interessante Themen oder Kritik nutze gerne die Kommentarfunktion oder verbinde dich mit mir auf Facebook oder Twitter.

Hinterlasse ein Kommentar

Unterstützte das funkloch mit einem Like. schliessen
oeffnen