Flughafen Berlin-Tegel (TXL) schließen oder nicht? Was ist besser für die Umwelt?

Am kommenden Sonntag (24.09.) können die Berliner neben der Bundestagswahl auch am Volksentscheid zum Flughafen Tegel teilnehmen.

Eigentlich ist die Schließung Tegels bereits beschlossene Sache. Zumindest juristisch gesehen. Denn die Landesentwicklungspläne der Bundesländer Berlin und Brandenburg sehen vor, dass TXL spätestens ein halbes Jahr nach der Eröffnung des BER geschlossen werden soll.

Dagegen ist das Bündnis „Berlin braucht Tegel“ vorgegangen und hat in einem Volksbegehren über 200.000 Unterschriften gesammelt und den Weg für den Volksentscheid am Sonntag geebnet. Nun geben wir Berliner unsere Stimme ab. Inwiefern das die Politik beeinflusst, werden wir nach der Abstimmung sehen.

 

Ein Flughafen oder zwei? Was ist besser für die Umwelt?

Das Flugreisen schädlich für die Umwelt sind, müssen wir an dieser Stelle nicht thematisieren. Jedoch stellt sich die Frage, ob es einen Unterschied macht, ob die Berliner Flüge an einem oder an zwei Flughäfen abgefertigt werden. Ich habe dazu recherchiert und mir Meinungen vom BUND, dem Tierschützer Friedrich Mülln und den Grünen eingeholt. Herausgekommen sind fünf Fakten, die für die Schließung des Flughafens Tegel sprechen.

1. Schließung Tegels reduziert Fluglärm erheblich

Aktuell sind 300.000 Menschen vom Fluglärm am Flughafen Tegel betroffen. Behalten wir diesen Standort neben dem BER, sind in der Summe natürlich viel mehr Menschen betroffen.

„Tegel selbst ist der Flughafen mit den meisten Lärmbetroffenen in Deutschland, auch hinsichtlich der Schwere der Lärmbelastung“, sagt Tilmann Heuser, BUND.

„Auch aus naturschutz- und umweltpolitischen Gründen ist es sinnvoll und richtig, den Flughafen Tegel zu schließen. Indem wir die Flugbewegungen am BER bündeln, verlagern wir Lärm und Abgase an einen einzigen Standort, der zudem am Stadtrand liegt“, sagt Stephan Kühn, Bündnis 90/Die Grünen.

 

2. Umweltauflagen sind am BER strenger

Jeder Flughafen unterliegt bestimmten Auflagen, die sich u.a. auf Lärm-, Licht- und Luftverschmutzungen beziehen. Der Flughafen Tegel hat aufgrund seines Alters Bestandsschutz, was bedeutet, dass die Auflagen am neuen Flughafen viel strenger sind.

„Der am BER gebündelte Flugverkehr unterliegt strengeren Standards als am Bestandsflughafen Tegel. Der BER wurde unter viel höheren umwelt- und naturschutzrechtlichen Auflagen als der Flughafen Tegel genehmigt. Auch beim passiven Lärmschutz gelten am BER höhere Anforderungen als in Tegel“, sagt Stephan Kühn, Bündnis 90/Die Grünen.

 

 

3. Weniger Wettbewerb, höhere Preise und somit weniger Flüge bei Schließung Tegels

Besonders die Billigairlines engagieren sich für den Flughafen Tegel. Warum? Ein zweiter Flughafen sorgt für Konkurrenzkampf und somit auch für niedrigere Flugpreise. So finanzierte Ryanair beispielsweise die Plakate des Bündnisses „Berlin braucht Tegel“ in Höhe von 30.000 Euro, um die eigenen Interessen umzusetzen. Wird Tegel geschlossen, gibt es weniger Wettbewerb, die Flugpreise steigen und weniger Menschen fliegen als Wochenendreise durch Europa. Punktgewinn für die Umwelt.

„Zur Offenhaltung Tegel wird explizit damit argumentiert, dass zwei Flughäfen zu mehr Wettbewerb zwischen den Flughäfenstandorten und damit zu geringeren Gebühren führen. Deshalb drängen gerade die Billigflieger auf einen zweiten Flughafenstandort. Slots zu den attraktiven Zeiten werden damit auch eher teurer“, sagt Tilmann Heuser, BUND.

4. Durch Schließung Tegels schützen wir die Natur im Umkreis

Rund um den Flughafen Tegel befinden sich jede Menge geschützte Biotope. Zum Beispiel gilt der „Flughafensee“ als Vogelschutzgebiet. Westlich vom Flughafen befindet sich ein Wasserschutzgebiet, in dem Trinkwasser gewonnen wird. Wasser und Tiere gilt es durch weniger Lärm- und Kerosin-Emissionen zu schützen.

„Indem wir Tegel schließen, schützen wir auch Flora und Fauna in den Landschaftsschutzgebieten Jungfernheide und Rehberge“, sagt Stephan Kühn, Bündnis 90/Die Grünen.

 

5. Durch Schließung Tegels gewinnt die Natur Fläche zurück

Jeder, der schon mal einen warmen Sommertag auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof verbracht hat, weiß ein Stückchen grüne Fläche mitten in der Stadt sehr zu schätzen. Auf der Flughafenfläche in Tegel sollen neue Landschaftsräume entstehen. Außerdem sollen die Flughafengebäude für Schulen, soziale Einrichtungen und Wohnraum genutzt werden – Für mehr bezahlbare Wohnungen in Berlin und mehr Lebensqualität in der Stadt.

„Auch am Flughafen selbst dient die Schließung dem Naturschutz: Auf dem Flughafengelände wird ein Landschaftsraum Teile des Flughafengeländes ablösen. Das stärkt nicht nur Natur und Umwelt, sondern erhöht auch die Lebensqualität der Anwohnerinnen und Anwohner“, sagt Stephan Kühn, Bündnis 90/Die Grünen.

„Ich finde Tegel sollte geschlossen werden, da Stadtflughäfen eine große Belastung darstellen und die Flächen als Park oder Wohnraum gut zu gebrauchen wären“, sagt Friedrich Mülln, Tierschützer.

Fazit

Das sind fünf wichtige Argumente – fünf Argumente für den Umweltschutz, die alle für eine Schließung des Flughafen Tegels sprechen. Natürlich werden auch am BER Flächen zerstört und Menschen und Tiere werden vom Fluglärm geplagt werden – aber in der Summe geht die Rechnung eher für die Umwelt auf, wenn wir uns auf einen einzigen Standort konzentrieren. Auf den egoistischen Vorteil, dass TXL viel besser und schneller zu erreichen ist, sollte daher verzichtet werden.

Ich habe daher bei der Briefwahl für NEIN gestimmt. NEIN zum Flughafen-Tegel. Für mehr bezahlbare Wohnungen, mehr Klimaschutz und Solidarität mit den Anwohnern Tegels.

 

Der Volksentscheid zum Flughafen Berlin-Tegel im Wortlaut:

„Der Flughafen Berlin-Tegel „Otto-Lilienthal“ ergänzt und entlastet den geplanten Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ (BER). Der Berliner Senat wird aufgefordert, sofort die Schließungsabsichten aufzugeben und alle Maßnahmen einzuleiten, die erforderlich sind, um den unbefristeten Fortbetrieb des Flughafens Tegel als Verkehrsflughafen zu sichern!“

Stimmen Sie diesem Beschlussentwurft zu?
JA – Du bist dafür, dass der Flughafen Tegel offen bleibt.
NEIN – Du bist für die Schließung Tegels.

Welche Parteien welche Position zum Flughafen Berlin-Tegel haben, hat die Berliner Morgenpost hier aufgeschrieben.
Für Weiterbetrieb Tegels: FDP, CDU, AfD
Für Schließung Tegels: Grüne, SPD, Linke

Außerdem gibt es hier den Tegel-O-Mat der Berliner Morgenpost.

Titelbild: Flickr, GillyBerlin, CC Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Autor

Ich bin Steven, 28 Jahre alt und der Autor dieses Blogs über Reisen, Natur und Nachhaltigkeit. Schön, dass du hier bist. Projektvorschläge, interessante Themen oder Kritik nutze gerne die Kommentarfunktion oder verbinde dich mit mir auf Facebook oder Twitter.

Hinterlasse ein Kommentar

Bitte unterstützte das Funkloch mit einem Like. schliessen
oeffnen